Mose? Nein - Moose...

Foto von:
geschossen am: 14:29 Fr, 26.04.2013
hochgeladen am: 15:40:14 Wed, 29.07.2015
Maße: 750 Pixel × 422 Pixel

Groups: Wälderfotos | Makroaufnahmen | Fotos von Markus Göllnitz


Anzeige

Mose ist ja eigentlich als Prophet Gottes bekannt. Diesen Namen kann man leicht mit dem Namen der grünen Landpflanzen verwechseln, die nennen sich Moose.

Im Wortlaut klingen beide Wörter gleich, sie unterscheiden sich nur in der Schreibweise um ein "o". Auf dem Bild ist Moos auf einem kleinen Hügel zu erkennen. Wie schon erwähnt sind Moose grüne Landpflanzen, die meist kein Stütz-und Leitgewebe haben. Sie wachsen also ohne Stiel oder sonstigen, was sie stabilisiern könnte.

Von Moosen gibt es  ungefähr 16.000 bekannte Arten. Die meisten Moose gehören zu den Hornmoosen, Lebermoosen oder den Laubmoosen. Die Moose haben sich in über 400 bis 450 Millionen Jahren aus den Grünalgen der Gezeitenzone entwickelt. Das heißt, dass Moose ihren Ursprung im Wasser haben. Sie ernähren sich hauptsächlich von alten und abgestorbenen Bäumen. Wer oft durch den Wald geht, dem fällt auf, dass Moose so gut wie an jedem Baum zu finden sind. Durch diesen Boden, der ausschließlich aus geeigneten Stoffen für Moose besteht, fühlen sie sich dort sehr wohl und verbreitnt sich enorm schnell. Die Hauptkonsumenten der Moose finden sich in den zahlreichen Schneckenbeständen, die auf dem Boden irren. Zum Schluss noch aufpassen: Moose nicht mit Mose verwechseln!!!

Text: © Lukas Schütte & Markus Göllnitz